Sprache

Sprachstörungen bei Erwachsenen

-Aphasie

 

Eine Aphasie ist eine Sprachstörung bei erwachsenen Menschen, die in den Teilbereichen Sprechen, Verstehen, Lesen und Schreiben auftreten kann. Häufig sind jedoch auch mehrere Teilbereiche gleichzeitig betroffen. Durch diese Beeinträchtigungen ist die Kommunikationsfähigkeit des betroffenen Menschen in seinem sozialen Umfeld eingeschränkt.
Die Sprachschwierigkeiten entstehen durch die Schädigung der Hirnregionen, die für die Sprache zuständig sind. Ursachen dafür können ein Schlaganfall, eine Hirnblutung, ein Schädel-Hirn -Trauma, Hirntumore oder –operationen, sowie entzündliche Erkrankungen des Gehirns und Hirnabbauprozesse (z.B. Demenz) sein.

Einige typische Symptome sind:
"Phonematische Paraphasien“: bezeichnen Veränderungen der Lautstruktur des verwendeten Wortes. Dabei können einzelne oder mehrere Laute ausgelassen (z.B. Fosch statt Frosch), hinzugefügt (z.B. Forosch statt Frosch) oder vertauscht (Brosch statt Frosch) werden. Die Veränderung kann so weit gehen, dass das Wort vom Kommunikationspartner nicht mehr verstanden wird.

"Semantische Paraphasien" bezeichnen Veränderungen in Bezug auf die Bedeutung des verwendeten Wortes. Der Betroffene möchte beispielsweise sagen: "Ich fahre gerne Fahrrad." Statt des Wortes Fahrrad benutzt er das Wort "Motorrad" oder ein beliebig anderes Wort aus einem ähnlichen thematischen Bereich. Häufig werden solche Fehler vom Aphasiker selbst gar nicht bemerkt.

Bei „Wortfindungsstörungen“ liegt dem Betroffenen das gesuchte Wort auf der Zunge, aber es will nicht herauskommen. Dies tritt auch bei Sprachgesunden gelegentlich auf. Bei einem Aphasiker kann dies jedoch in fast jedem Satz vorkommen und verlangsamt dadurch erheblich den Sprechfluss und die Verständlichkeit des Gesagten.

Störungen der Grammatik zeigen sich entweder bei der Bildung von Wörtern oder Sätzen.
Bei Problemen der Bildung von Wörtern fällt es schwer z.B. ein Verb zu konjugieren, d.h. er verwendet es dann z.B. in der Grundform (Infinitiv): "Ich fahren".

Patienten mir Problemen des Satzbaus vereinfachen die Sätze entweder sehr stark ("Gestern Kaffee trinken") oder sie neigen zur Verschachtelung von Sätzen und wiederholen einzelne Satzteile.
So können Sätze entstehen wie: "Morgen ja da will ich, da…sie wissen schon, dass auf jeden Fall… also morgen ne, da will ich zum Sohn fahren zu meinem Sohn."

Die Störungen der sprachlichen Ebenen wirken sich meist nicht nur auf das hörbare Sprechen aus. Häufig sind ebenso das Schreiben und Lesen, aber auch das Verstehen von Sprache betroffen. So kommt es immer wieder zu Missverständnissen zwischen einem Aphasiker und seinen Gesprächspartnern. Darüber hinaus können noch weitere, durch die Erkrankung ausgelöste Begleiterscheinungen mit der Aphasie gekoppelt sein und die Kommunikation erschweren.

DSC 0075

Lena Dankau

Bachelor of Health

News

Wir wünschen frohe Weihnachten!

Während das Knusperhaus immer leerer wird, gehen wir auf unsere wohlverdienten Weihnachtsferien zu. Die Praxis bleibt dieses Jahr zwischen den Feiertagen geschlossen. Ab dem 03.01.2017 sind wir wieder für Sie da.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien besinnliche und freudenreiche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Adventszeit

Es ist die Vorweihnachtszeit, die selige Zeit unserer Kindheit nach der wir uns sehnen.

Advent, als die Welt noch heil war, die Lichter, die Düfte, die Erwartungen.

Drum können sich unsere kleinen Patienten auf die Adventszeit bei uns in der Praxis freuen.

Unser Knusperhaus steht wieder bereit, um den Kleinen die Vorweihnachtszeit zu versüßen.

 

Wir freuen uns auf die leuchtenden Kinderaugen!

 

Ab sofort auch mobil erreichbar

Damit Sie uns in Zukunft jederzeit erreichen können, sind wir ab jetzt auch unter folgender Handynummer anzutreffen: 01573-6205709.

Julia Kaufmann steigt wieder ein

Wir freuen uns! Julia Kaufmann kehrt nach einjähriger Elternzeit zurück. Sie wird uns ab Mitte Juli wieder tatkräftig unterstützen. Wir wünschen ihr einen guten Start!

Wie schnell die Zeit vergeht!

Wie schnell die Zeit vergeht! Seit dem 7. April 2016 sind wir schon ein Jahr in der Praxisgemeinschaft anzutreffen. Wir bedanken uns bei allen Patienten ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!